Besondere Yantras

Yantra – die sichtbare Schwingung eines Mantras


Im Ayurveda, dem traditionelle Gesundheitssystem Indiens, ist das Zusammenspiel von Körper, Geist, Seele und Spiritualität wesentlich und eine Tatsache an der nicht gerüttelt werden kann. Ayurveda bietet ein umfassendes Wissen darüber, wie wir uns auf allen Ebenen gesund und glücklich halten können. Doch das ist noch nicht alles, es geht noch tiefer. Denn Ayurveda sieht unsere Gesundheit als Grundlage für den spirituellen Weg bis hin zur Erleuchtung. Wesentlich hierfür sind auch Yoga und Meditation.Ayurveda hilft uns also dabei, unseren physischen und geistigen Körper gesund zu halten, damit wir unsere spirituellen Ziele verfolgen können.

In der Spiritualität spielen Mantras eine große Rolle. Mantras sind kurze Vokale auf Sanskrit oder einer anderen indischen Sprache, die eine metrische Einheit bilden. Sie werden gesungen und rezitiert. Bestimmte Arten von Symbolen – man nennt sie Yantras - werden von hinduistischen Priestern mit solchen Mantras energetisch und spirituell aufgeladen. Während so einer Pooja (heiliges Ritual) schreibt der Priester im Tempel ein Mantra mit einer bestimmten Absicht auf ein Stück Silberpapier und lädt es dadurch auf. Man trägt dieses Yantra bei sich oder bewahrt es in seinem Haus auf. Das Yantra soll sich, die Familie, das Business beschützen und unterstützen. Yantras sind sehr kraftvolle Helfer und Beschützer und nehmen einen wichtigen Platz im Leben eines Hindus ein.

Ich möchte dir hier kurz von meinen Erfahrungen mit Yantras erzählen. Ich bin Hindu und bin sehr traditionell und spirituell aufgewachsen. Nach meiner Universitätsausbildung war es nicht einfach einen Job zu finden. Ich wohnte zu Hause bei meinen Eltern und mein Vater motivierte mich auf seine Art mir eine Arbeit zu suchen. Ich war sehr aktiv, hab mich für viele Stellen beworben, aber es passierte nichts. Ich war enttäuscht von der Situation und konnte nicht nachvollziehen, warum meine Jobsuche nicht erfolgreich war.

Besonders meine Mutter Nalini war eine sehr spirituelle Frau. Sie ging in den Shiva Tempel und sprach mit dem Priester über meine Situation. Der Priester machte ein Yantra für mich, um Arbeit und Erfolg in meinem Leben zu finden. Er meinte, in den nächsten 21 Tagen würde meine Jobsuche von Erfolg gekrönt sein. Meine Mutter gab mir dieses Yantra und ich band es mir mit einer dünnen Schnur um meine Hüften. Ich erinnere mich noch genau an diesen Moment.

Ein paar Tage später las ich wie immer die Jobangebote in der Zeitung. In einem 4 Sterne Hotel am Strand von Kovalam war eine Stelle als Kellner frei. Ich machte mich sofort auf den Weg und stellte mich beim Eigentümer des Hauses vor.  Er gab mir die Chance für 1 Woche zur Probe zu arbeiten, danach würde er entscheiden. Ich musste diese Chance nützen. Mein Vater gab mir Geld für ein One Way Ticket mit dem Bus. Sollte ich nicht eingestellt werden, hätte ich keine Ahnung, wie ich wieder nach Hause kommen sollte. Ich bekam den Job am 8.August 1998. Dieser Tag war ein Wendepunkt in meinem Leben.
Ich hatte große Freude an meiner Arbeit. Selbst die 24/7 Dienstzeiten und die Tatsache, dass ich am Fußboden in der Rezeption schlafen musste, machten mir nichts aus. Mit dem Yantra meiner Mutter immer an meinem Körper, gab ich mein Bestes und es machte mich glücklich. Dieser Job hat mir auch ermöglicht mich und meine Fähigkeiten besser kennenzulernen und mich weiterzuentwickeln. Der Eigentümer hat mich nach 6 Monaten in seinem Haus zum Manager befördert.

1999 hab ich das Hotel verlassen und in Varkala mein erstes Restaurant, das „Kerala Coffee House“ eröffnet. Es war ein besonderer Platz, immer voll mit glücklichen und zufriedenen Gästen aus der ganzen Welt. Ich werde diese magische Zeit nie vergessen.

In den darauffolgenden Jahren meines Geschäftslebens habe ich mehrere Hotels und ein Hausboot eröffnet und betrieben. Ich konnte Grundstücke und Immobilien kaufen und so Geld anlegen. Oft denke ich zurück, dass die paar Münzen meines Vaters für das One Way Busticket auf der materiellen Ebene die Basis meines Lebens als Geschäftsmann waren. Die spirituelle Basis bekam ich von meiner Mutter in Form des Yantras.

2005 traf ich im „Kerala Coffee House“ die Liebe meines Lebens. Wir beschlossen zu heiraten und leben seitdem mit unseren beiden Kindern hier in Österreich. 2009 eröffneten wir den Kerala Ayurveda Shop in Wien. Wir sind glücklich mit unserem gemeinsamen Leben und mit unserem Geschäft, das für uns ein bisschen wie unser drittes Kind ist.

Die spirituelle Energie, das Yantra meiner Mutter, ist noch immer bei mir. Wir haben auch andere Yantras sowohl in unserem Zuhause, als auch im Geschäft. Sie alle sind mit unterschiedlichen Mantren aufgeladen. Wir fühlen uns beschützt, getragen und unterstützt.

Basierend auf meinen Erfahrungen wurde in mir die Idee geboren, Yantras auch für Menschen hier in meiner zweiten Heimat erhältlich zu machen. Die Yantras, die du in unserem Geschäft und im Onlineshop findest, sind immer nur in limitierter Stückzahl erhältlich. Sie werden von unserem Priester im Durga Devi Tempel in Trivandrum aufgeladen. Du kannst dich direkt in unserem Geschäft beraten lassen und hinspüren, welches Yantra für dich jetzt passend ist. In unserem Onlineshop findest du ebenso genaue Beschreibungen.

Wir empfehlen das Yantra im Rahmen in deinem Zuhause an einem sauberen und schönen Ort aufzubewahren. Das Yantra im Silberröhrchen solltest du an deinem Körper tragen, als Anhänger auf einer Halskette oder mit der Schnur um deine Hüfte gebunden. 


Yantras sind nicht die Lösung für alle Probleme. Yantras bringen nicht automatisch Glück, Gesundheit, Erfolg und Reichtum. Wir alle sind eigenverantwortlich und unser Glückes Schmied! Doch es tut gut, sich auf der spirituellen Ebene unterstützt und getragen zu fühlen. Mut, Klarheit und Zuversicht können in uns wachsen und so können wir unsere Fähigkeiten und unsere Wahrheit in ihrer besten Art leben.

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 23 von 23